Hohlblock- und Schalsteinformen

Hohlblock- und Schalsteinformen

Spezielle Härteverfahren

Hohlblock- und Schalsteine vereinen hohe Stabilität und Massivität bei geringem Gewicht. Es entstehen feste Verbindungen, die hohen statischen Ansprüchen genügen.

Hohlblock- und Schalsteinformen

Je nach Projekt und Einsatzart bieten wir verschiedene Formentechnologien an, die alle auf dem KOBRA-Baukastenprinzip beruhen und den schnellen Austausch von Verschleißteilen ermöglichen. Formwände und Kerne sind durch spezielle Härteverfahren äußerst robust, dadurch wird eine lange Standzeit der Form gewährleistet.

Für jeden Einsatz den passenden Rahmen

Technologie in Bestform

Alle KOBRA-Technologien sind unter der Marke KOBRA POWER zusammengefasst. Die Bauweise der Betonsteinform richtet sich dabei nach den zu fertigenden Steinsystemen sowie den individuellen Voraussetzungen im Betonsteinwerk. Für jede Produktart gibt es somit eine passende Technologie, welche auf die konkreten Anforderungen im Produktionsprozess perfektioniert und angepasst wurde.

POWER »Boltline 1™« wird für alle hohen Produkte wie Hohlblock-, Vollblock-, Bordstein- oder Rundbordformen verwendet.

Zur Fertigung von Pflaster- und Plattensystemen ab 300mm Kantenlänge kommt POWER »Boltline 3™« zum Einsatz.

Für Produkte wie z.B. Hangbefestigungssteine hat Kobra die POWER »Solidline 1™« entwickelt.

Für perfekte Ergebnisse

Präzision in Bestform

Mit den KOBRA-Härtestandards können überdurchschnittlich hohe Härtestandards und damit besonders robuste und verschleißfeste Betonsteinformen gefertigt werden. Je nach Formentechnologie werden unterschiedliche Härteverfahren angewendet, um reibungslose Produktionsprozesse zu unterstützen.

Die Weiterentwicklung der hauseigenen carbo-Härtetechnologie ermöglicht die Steigerung der Oberflächenhärte auf 68 HRC.

Alle Härtestandards mit der Bezeichnung Optimill verfügen über gefräste Konturen im Formeinsatz, die eine perfekte Winkligkeit im Steinfeld garantieren. Die Toleranzen sind kleiner als +/- 0,3mm. Je exakter und glatter das Steinfeld, desto exakter der Stein!

FORM »Optimill nitro™« beschreibt das Nitrierverfahren, das vor allem bei hohen, geschweißten und besonders verzugsanfälligen Produkten genutzt werden kann.

Mit diesem Herstellungsverfahren verbindet KOBRA die Vorzüge modernster Fräs- und Härtetechnologie mit den bewährten Möglichkeiten der Schneidbrenntechnik.

Für spezielle Anforderungen

Praktische Details in Bestform

Die Produktqualität des Steins erhöht sich durch den sinnvollen Einbau von KOBRA FEATURES in die Betonsteinform. Jedes Produkt hat seine individuellen und besonderen Ansprüche an die Betonsteinform. Um diesen gerecht zu werden, haben wir entsprechende Zusatzausstattungen entwickelt, welche die speziellen Fertigungsprozesse optimal unterstützen.

Das FEATURE »Flexshoe™« ist insbesondere bei großformatigen Produkten und Sonderformaten eine sinnvolle Verdichtungshilfe. Die gummigelagerten Druckplatten sorgen für bessere Verdichtungsergebnisse und höhere Oberflächenqualitäten am Stein.

Das FEATURE »Headguide™« gewährleistet den absolut korrekten und zentrischen Einbau der Gesamtform in die Maschine und schützt so besonders sensible Minifasen an den großformatigen Druckplatten.

Mit dem FEATURE »Hotshoe™«, das aus beheizbaren Druckplatten und einem integrierten Steuerungsgerät zur Temperaturregelung besteht, können nachweislich höhere Oberflächenqualitäten im Betonstein erreicht werden.

Das FEATURE »Multigroove™« bezeichnet Haltekerben in den Einsatzwänden, die dem Stein Halt geben, während sich die Form vom Fertigungsbrett hebt.

Der Einzelteilstempel »Singlebolt™« ist die konsequente Fortführung des KOBRA-Modulsystems.
TOP
(Datenschutzerklärung)