Ökosteinformen

Ökosteinformen

Farbenfrohe Vielfalt

Ökosteine zeichnen sich insbesondere durch Ihre Eigenschaft, Regenwasser schnell aufnehmen und in den Boden ableiten zu können aus. Durch das im Vergleich zu anderen Pflasterflächen breite Fugenbild wird die Wasserversickerung enorm begünstigt.

Ökosteinformen

In Format und Farbgebung sind bei diesem Stein keine Grenzen gesetzt. Ob Ökopflaster, kombiniert mit Verschiebeschutz für befahrene Flächen oder individuell gestaltete Rasengittersysteme in Verbindung mit Kies oder Begrünung – die Gestaltungsvarianten sind vielfältig. Dies gilt auch für die Formentechnologie, mit denen wir Ihre Steinsysteme umsetzen.

Basierend auf dem KOBRA-Modulkonzept fertigen wir eine für Ihr Produkt perfekt geeignete Betonsteinform und beachten dabei Fertigungsvoraussetzungen und Einsatzart des Steins.

Für jeden Einsatz den passenden Rahmen

Technologie in Bestform

Alle KOBRA-Technologien sind unter der Marke KOBRA POWER zusammengefasst. Die Bauweise der Betonsteinform richtet sich dabei nach den zu fertigenden Steinsystemen sowie den individuellen Voraussetzungen im Betonsteinwerk. Für jede Produktart gibt es somit eine passende Technologie, welche auf die konkreten Anforderungen im Produktionsprozess perfektioniert und angepasst wurde.

POWER »Basicline 1™« ist die klassische Betonsteinform zur Fertigung von mittleren bis hohen Pflasterprodukten.

Das Formunterteil der POWER »Basicline 2™« besteht aus einem präzise bearbeiteten Formeinsatz aus Blockmaterial mit umlaufenden Kammergeometrien zur Aufnahme der Flanschbaugruppen inklusive Laufschienen.

POWER »Moduline 1™« besteht aus einer Einsatz-Rahmen-Verbindung mit Nut und Feder, die mit ihrem Schwingverhalten zur besseren Verdichtung des Betons beiträgt.

Das Formunterteil einer POWER »Moduline 2™«- Form besteht aus lediglich drei Bauteilen – dem Einsatz, den Flanschen und den Deckblechen.

Im Unterschied zu den anderen Konstruktionsvarianten dieser Technologie verfügt POWER »Moduline 3™« über einen stabilen einteiligen Rahmen, der vertikal mit dem Einsatz verschraubt wird.

An den Außenseiten einer POWER »Dynamic 1™« - Form befinden sich umlaufende Trapeze, über die der Schwingeinsatz mittels Gummilagerung in geschraubte Rahmenelemente gespannt wird.

Für perfekte Ergebnisse

Präzision in Bestform

Mit den KOBRA-Härtestandards können überdurchschnittlich hohe Härtestandards und damit besonders robuste und verschleißfeste Betonsteinformen gefertigt werden. Je nach Formentechnologie werden unterschiedliche Härteverfahren angewendet, um reibungslose Produktionsprozesse zu unterstützen.

Die Weiterentwicklung der hauseigenen carbo-Härtetechnologie ermöglicht die Steigerung der Oberflächenhärte auf 68 HRC.

Alle Härtestandards mit der Bezeichnung Optimill verfügen über gefräste Konturen im Formeinsatz, die eine perfekte Winkligkeit im Steinfeld garantieren. Die Toleranzen sind kleiner als +/- 0,3mm. Je exakter und glatter das Steinfeld, desto exakter der Stein!

FORM »Optimill nitro™« beschreibt das Nitrierverfahren, das vor allem bei hohen, geschweißten und besonders verzugsanfälligen Produkten genutzt werden kann.

FORM »Flamecut carbo™« eignet sich insbesondere für rustikale Brikett- oder Rumpelsteinformen, bei denen die Standzeit wesentlich höher bewertet wird, als die perfekte Maßgenauigkeit im Steinfeld.

Mit diesem Herstellungsverfahren verbindet KOBRA die Vorzüge modernster Fräs- und Härtetechnologie mit den bewährten Möglichkeiten der Schneidbrenntechnik.

Die Verbesserung der Verschleißfestigkeit von Betonsteinformen mit komplett gebrannten und in Handarbeit polierten Steinkonturen gelingt mit dem Härteverfahren »Flamecut carbo 68 plus™«.

Optiflame bezeichnet die Nutzung von Fräs- und bewährter Schneidbrenntechnik in einer Form. Die Steinfeldkonturen werden gebrannt, die Sockelgeometrien exakt gefräst.

Für spezielle Anforderungen

Praktische Details in Bestform

Die Produktqualität des Steins erhöht sich durch den sinnvollen Einbau von KOBRA FEATURES in die Betonsteinform. Jedes Produkt hat seine individuellen und besonderen Ansprüche an die Betonsteinform. Um diesen gerecht zu werden, haben wir entsprechende Zusatzausstattungen entwickelt, welche die speziellen Fertigungsprozesse optimal unterstützen.

Das FEATURE »Flexshoe™« ist insbesondere bei großformatigen Produkten und Sonderformaten eine sinnvolle Verdichtungshilfe. Die gummigelagerten Druckplatten sorgen für bessere Verdichtungsergebnisse und höhere Oberflächenqualitäten am Stein.

Das FEATURE »Headguide™« gewährleistet den absolut korrekten und zentrischen Einbau der Gesamtform in die Maschine und schützt so besonders sensible Minifasen an den großformatigen Druckplatten.

Mit dem FEATURE »Hotshoe™«, das aus beheizbaren Druckplatten und einem integrierten Steuerungsgerät zur Temperaturregelung besteht, können nachweislich höhere Oberflächenqualitäten im Betonstein erreicht werden.

Der Einzelteilstempel »Singlebolt™« ist die konsequente Fortführung des KOBRA-Modulsystems.

Das FEATURE »Multigroove™« bezeichnet Haltekerben in den Einsatzwänden, die dem Stein Halt geben, während sich die Form vom Fertigungsbrett hebt.
TOP
(Datenschutzerklärung)